Berit Manninger

zertifizierte Glückstrainerin

GLÜCK in der Schule

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nur sehr schwer bis schon gar nicht mehr. Umso wichtiger ist es, bereits Kindern bewusst die Eigenverantwortung am Glück beizubringen. Beim Workshop Glück in der Schule lernen diese auf spielerische Art und Weise, dass man Glück erlernen und fühlen kann.

2007 entwickelte Ernst Fritz-Schubert in Deutschland das Unterrichtsfach Glück. Mittlerweile wurde das Konzept für das Schulfach Glück von mehr als 40 deutschen und bereits 140 österreichischen Schulen erfolgreich übernommen, Tendenz steigend.

Ziel des Schulfaches Glück in der Schule sind Zufriedenheit und Lebenskompetenz. Wie sinnvoll ist es, was ich mache? Wie kann ich mich in unsicheren Zeiten wie diesen dennoch geborgen fühlen? Wie kann ich verstärkt selbst bestimmen, was ich tue? Wie kann ich mich persönlich am besten weiterentwickeln?

Die Wissenschaft bestätigt, dass Schüler dadurch ein stärkeres Selbstwertgefühl entwickeln. Sie sind verständnisvoller, gehen offen auf andere Menschen zu, trauen sich mehr zu und verfolgen optimistischer ihre Ziele.

Glück in der Schule - Projekttag mit Berit Manninger, zertifizierte Glückstrainerin

Die 4 Grundfragen

Das lässt sich anhand von vier Fragen in Lernschritten einteilen: Wer bin ich? Was brauche ich? Was kann ich? Was will ich? Schüler lernen, ihre Träume und Bedürfnisse wahrzunehmen, Ziele zu formulieren und Wege zu finden, diese zu verwirklichen.

Scheitern als Chance

Unumgänglich wird dabei auch der richtige Umgang mit dem Scheitern. Es ist sehr wichtig, früh zu lernen, mit Niederlagen richtig umzugehen, sie als Chance zu begreifen, um künftige Herausforderungen besser bewältigen zu können.

Ernst Fritz-Schubert sagt, dass Pädagogik vor allem dazu da sein sollte, Kinder und Jugendliche in Begeisterungszusammenhänge zu ziehen. Dass sie neugierig bleiben und sich auf das freuen, was als Nächstes kommt. Der Glücksunterricht sollte sie darin unterstützen, ihre eigenen Werte und Stärken zu entdecken.

Je früher wir damit beginnen, die Persönlichkeit durch Vermittlung von positiven Haltungen und Einstellungen zu stärken, desto größer ist die Chance, körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu erlangen.

Langfristiges Ziel von Glück in der Schule

Der Glücksunterricht soll einen Startpunkt für ein gutes und glückliches Leben schaffen, hat aber nichts mit „esoterischem Hokuspokus“ zu tun, der versucht, die SchülerInnen von einem Augenblick auf den anderen glücklich zu machen

Ziel des Unterrichts Glück in der Schule: Kinder und Jugendliche erzeugen durch spielerische Selbsterfahrung Momente des Glücks, lernen diese erkennen und spüren, um sie anschließend in ihrem Alltag zu integrieren.

Paket für Schulen:

Glücksunterricht in 4 Modulen:

Modul

Inhalt

1. Glück

Wer bin ich?

Was macht mich glücklich? Was sind meine Stärken? Wahrnehmen meiner Gefühlswelt, Dankbarkeit

2. Visionen

Was brauche ich?

Wünsche, Träume, Wertschätzung mir selbst und anderen gegenüber

3. Entscheidungen

Was kann ich?

Entscheidungen, vom Reden und Zuhören, Aufmerksamkeit

4. Ziele, Planung

Was will ich?

Erreichen von Zielen und Träumen, Herausforderungen meistern, lösungsorientiert, Planungsstrategien

Dauer je Modul:  6×100 min (2 Unterrichtsstunden)

Terminabstimmung erfolgt individuell mit der jeweiligen Schule.

Interessiert? Senden Sie mir eine E-Mail

Projekttage:

Im Rahmen von Projekttagen biete ich für Schulen bzw. Gruppen die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Hier eine kleine Auswahl:

  •  Stärken stärken
  •  Werte vermitteln
  •  Flow – das Geheimnis des Glücks
  •  Charakterstärken
  •  Seelisches Wohlbefinden
  •  Aufmerksamkeit
  •  Visionen
  •  Entscheidungen
  •  Persönliche Potenziale entfalten

Organisation:

1 Tag: 6 Schulstunden

2 Tage: 2x 6 Schulstunden

3 Tage: 3x 5 Schulstunden

Workshops für Pädagoginnen​

In diesem Workshop erfahren Sie interessante Hintergründe aus der Glücksforschung und lernen Methoden kennen, die Sie auch im Unterricht einsetzen können, um Glücksmomente zu erzeugen und den Kindern so den Zugang zu ihrem eigenen Glück zu zeigen.

Das Grundkonzept basiert auf dem Modell des bekannten Psychologen und Glücksforschers Martin Seligmann. Er hat in seinen Forschungen herausgefunden, dass für das Wohlbefinden 5 Elemente besonders wichtig sind: positive Gefühle, Engagement, gelungene soziale Beziehungen, Wert und Sinn im Leben und das Erreichen von Zielen.

Sie erfahren in diesem Workshop, wie Sie Schlüsselerlebnisse vermitteln können. Das Ziel ist, alle 5 Elemente zu stärken und dadurch das individuelle Befinden langfristig zu steigern.

Es geht darum, die eigenen Stärken zu erkennen und zu fördern, vom Erdulder zum Gestalter des eigenen Lebens zu werden, Herausforderungen zu meistern und gemeinsam sinnvolle Ziele zu erreichen.

Glück in der Schule - Workshop mit Berit Manninger, zertifizierte Glückstrainerin